Counter

 

 

Philosophie

 

   
  Platon
  Nietzsche
   
   
   
   
 
 

Counter

Über die Unsterblichkeit der Seele

Diesen Beweis hat meines Wissens bislang niemand erbracht. Dabei ist er bei einigem Nachdenken durchaus einfach zu führen. Na ja, wir wollen mal nicht übertreiben, denn einige Grundkenntnisse aus der Physik benötigt man schon. Man muß zumindest wissen, daß es einen sogenannten Energieerhaltungssatz gibt, d.h. daß die Energie eines abgeschlossenen Systems wie des Universums konstant ist, denn es kann Energie weder verlorengehen noch kann Energie hinzukommen. Daran wird sich auch bis zum Ende der Welt nichts ändern. Betrachten wir jetzt zwei Zustände, die nur den Bruchteil einer beliebig kurzen Zeitspanne auseinander liegen, und nennen wir die Zeit davor Leben, die Zeit danach Tod. Der Tod unterscheidet sich vom Leben dadurch, daß alle lebenswichtigen Körperfunktionen mit einem Schlage, urplötzlich also, zum Erliegen kommen, d.h. das Herz hört auf zu schlagen, die Atmung fällt aus usw. Dieser Übergang ist keineswegs kontinuierlich, sondern instantan, denn entweder lebt man noch oder man ist bereits tot. Nun kann uns keiner weismachen, daß ein lebender Körper, dessen Herz noch schlägt und dessen Atmung noch funktioniert, innerhalb eines infinitesimalen Bruchteils eines Zeitintervalls nicht absolut dieselbe Energie besitzt wie ein toter Körper, der gerade gestorben ist, denn nach dem Energieerhaltungssatz müssen beide Zustände, unmittelbar vor und unmittelbar nach dem Tod, dieselbe Energie haben. Andererseits kann uns auch niemand glauben machen, daß ein toter Körper die gleiche Energie haben soll wie ein lebendiger, denn dann gäbe es ja keinen Unterschied zwischen Leben und Tod. Wo ist sie also hingekommen, die Differenzenergie, die den Unterschied ausmacht? Diese Energie ist so groß, daß sie den Herzmuskel rhythmisch kontrahiert und expandiert, den Brustkorb sich heben und senken läßt, die Leber-, Nieren- und Gehirntätigkeit in Gang hält etc. Nun, auch hier ist die Antwort wieder ganz einfach. Die Differenzenergie unmittelbar im Zeitpunkt des Todes ist gerade diejenige Energie, die sich durch das Abwandern der Seele erklären läßt, wohin auch immer diese sich verflüchtigt haben mag – wir wissen es nicht! Nennen wir einfach die »verlorene« Energie, die nach dem Energieerhaltungssatz nicht verloren sein kann, Seele, und wir haben den Beweis erbracht, daß die Seele unsterblich ist, weil Energie niemals verloren gehen noch erzeugt werden kann! Und das Schöne an diesem Beweis ist, daß ihn jeder sofort einsieht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2010, Manfred Hiebl. Alle Rechte vorbehalten.